Aktuelles

Erstmalige Vergabe des „KLAr-Artenschutzpreises“ an Meller Landwirte

05. November 2018

Kiebitzkücken - (c) Nadja Hofmann

Erstmalige Vergabe des „KLAr-Artenschutzpreises" an Meller Landwirte

Rebhuhn, Kiebitz, Feldlerche und Co. zählen zu den typischen Arten der offenen Kulturlandschaft. Sie haben sich im Laufe vieler Jahrzehnte an eine landwirtschaftliche Bewirtschaftung der Flächen angepasst. Der stetige Rückgang landwirtschaftlicher Flächen durch verstärkte Bautätigkeiten im Siedlungs- und Straßensektor sowie veränderte Bewirtschaftungsmethoden in der Landwirtschaft führen dazu, dass nicht nur diese kardinalen Arten der Feldflur im Rückgang begriffen sind, sondern mit ihnen auch viele weitere Pflanzen- und Tierarten im Bestand zurückgehen. Dabei können oftmals bereits kleinräumige Maßnahmen wie lineare Feldsäume, Fehlstellen im Getreide, eine zeitlich begrenzte Brache für das Rebhuhn oder eine Blänke zugunsten des Kiebitzes zum Erhalt dieser Arten beitragen. Für solche besonderen Bemühungen vergibt „KLAr Melle" erstmals den „KLAr-Artenschutzpreis".

Die Jurymitglieder, zu denen auch Kreislandvolk-Geschäftsführer Heinrich Kinnius gehört, wissen: Beispielhafte Maßnahmen werden häufig im Stillen umgesetzt, ohne sie an die sprichwörtlich große Glocke zu hängen. Denn viele Landwirte sind engagierte Artenschützer - von Berufs wegen und aus Leidenschaft. Die für den Artenschutz beispielhaften Maßnahmen sollen nun stärker in den Fokus gerückt werden. Zum einen um das beispielgebende Engagement vieler Landwirte zu würdigen und zum anderen um aufzuzeigen, dass bereits kleinräumige Maßnahmen einen wichtigen Beitrag zum Erhalt unserer heimischen Kulturlandschaft leisten können.

Um den „KLAr-Artenschutzpreis" kann sich jeder Meller Landwirt, der in Melle in besonderer Weise für den Erhalt der heimischen Tier- und Pflanzenwelt eintritt, bewerben: formlos oder mittels Bewerbungsbogen, welcher beim Kreislandvolkverband Melle e. V. (Gesmolder Straße 7) oder in der KLAr-Geschäftsstelle (Mühlenstraße 47) erhältlich ist. Selbstverständlich können der Jury auch Berufskollegen mittels Nominierungsbogen vorgeschlagen werden.

Unterstützung und weitere Informationen für Ihre Bewerbung oder Vorschläge sind im „Haus der Landwirtschaft" und bei den Mitarbeitern der KLAr-Geschäftsstelle erhältlich.

Kontakt
Stiftung für Ornithologie und Naturschutz (SON)
KLAr Geschäftsstelle
Sascha Brocks, s.brocks@son-net.de
Ann-Kathrin Schmidt, a-k.schmidt@son-net.de
Telefon: 05422-9289328
www.son-net.de


Das Projekt „Kooperation Lebensraum- und Artenschutz Melle – KLAr Melle" ist zu 80 % aus Mitteln des ELER-Fonds der Europäischen Union und Mitteln des Landes Niedersachsen finanziert.

 

Übersicht Aktuelles und Termine